Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - DTB-AK Innere Kampfkunst

Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - DTB-Forschung

Das langfristige Ziel dieser Webseite ist eine verbands-übergreifende, unvoreingenommene Dokumentation auf objektiv-wissenschaftlicher Basis. Eine solche Herangehensweise ist für viele Menschen ungewohnt - sie ist in der "Martial-Arts-Community" unüblich und wird argwöhnisch beäugt und sogar heftig abgelehnt. Doch nur sie ermöglicht den dringend notwendigen Faktencheck und die Ausrichtung an der Realität. Deutungshoheit, Alleinvertretungsansprüche oder Hofberichtserstattung von Interessensverbänden verstellen auch hier m. E. oft den Blick auf die größeren Zusammenhänge. Doch im Laufe der Zeit hat der DTB immer mehr positives Feedback erhalten.

TSYR und Tai-Chi-Prinzipien: Beispiel "Innere Kraft"

Der gegenwärtige TSYR-Verbands-Vorstands Kaisho Tobin Threadgill erklärt auf Lehrgängen immer wieder die Wichtigkeit der totalen Entspannung für den Einsatz der "Inneren Kraft": Im Shindo Yoshin Ryu Jujutsu benutzt man bei den Techniken kaum Muskelkraft. Die Effektivität beruht auf höchst subtiler Bewegung und extrem effizienter Körper-Dynamik. Benutzt man zu viel muskuläre Anspannung, so wird das als Fehler betrachtet (Quelle: T. E. Threadgill: "In SYR /Shindo Yoshin ryu/ we strive to use virtually zero muscular power in waza. Our effectiveness comes from very subtle movement and extremely effecient body dynamics." und "In TSYR /Takamura  ha Shindo Yoshin ryu/ muscular tension beyond very small levels are considered a demonstration of technical failure." https://groups.yahoo.com/neo/groups/wadokarate/conversations/topics/5662

Die gilt bekanntlich auch im Tai Chi - ein Vergleich eröffnet grundlegende Perspektiven und neue Thesen im Rahmen sino-japanischer Studien. Es sollen auch wichtige Passagen englischer Texte übersetzt werden, denn viele deutsche Kampfkunst-Interessierte sind im Englischen nicht so versiert, um auch die Details ausreichend verstehen zu können (s. www.kampfkunst-board.info/.../takamura-ha-shindo-yoshin-ryu-155256).

Shindo Yoshin Ryu DTB-AK - Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff fasst zusammen

Research on Shindo Yoshin Ryu Germany - Dr. Stephan LanghoffDie japanische Kampfkunst "Jujutsu (nachgiebige Kunst)" beruht mit ihren "Martial-Arts-Internals / Essentials" auf dem natürlichen Prinzip des effektivsten Umgangs mit Kräften durch anpassende Flexibilität. Entwickelt und trainiert wird die "Innere Kraft". Dies führt zu elastischer Speicherung und Freisetzung ähnlich wie in der Natur z. B. an Bäumen wie der Weide. Die Jujutsu-Stilrichtung "Shindo Yoshin Ryu Jujutsu" führt dies in ihrem Namen ("Neue Weiden-Wesen-Schule") *.

Diese DTB-Webseite beinhaltet nicht das typische "Martial ArtsInfo-Tainment" von Budo-Communities mit Deutungshoheit und Voreingenommenheit sondern sie ost geprägt vom Bemühen um wissenschaftliche, stilart-übergreifende, verbands-unabhängige und ideologie-freie Denkweisen. Recherchiert werden übergreifende Aspekte von Kampfkunst und Kampfsport. Dazu gehören neben den Prinzipien auch Verbände, Meister und Lehrgänge. Für weiterführende DTB-Studien wäre zudem eine Klärung hilfreich bei Koryu, Ursprüngen und Stilarten. Dabei spielen auch die Faszien eine wichtige Rolle. Doch das wird ein künftiges Extra-Thema. Weiterlesen: Shindo Yoshin Ryu Jujutsu

Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - DTB-Studien

Ungesicherte Definitionen von Verbänden werden oft erst auf den zweiten Blick erkennbar. Hilfreich ist dabei die Gretchen-Frage: Wer spricht für welche Stilrichtung? Um Mißverständnisse zu vermeiden sollte bei Aussagen stets differenziert werden zwischen der DOMONKAI-Hauptlinie und der TAKAMURA-Nebenlinie. Vorgreifend hier die für DTB-Forschungen zentrale, noch ungeklärte Problematik: TSYR-Gründer Y. Takamura war skeptisch, ob  Shindo Yoshin Ryu überhaupt zur "alten Schule" zählt. In diesem Lichte gewinnen Stimmen an Gewicht, die auch der TSYR-Nebenlinie die Eigenschaft des "Koryu" aufgrund der vorgenommenen Änderungen durch den Gründer Takamura selbst absprechen. Quelle:  " (Quote from budoseek.net/vbulletin/ showthread.php?8578- Questions-for-Toby-Threadgill). "Shindo Yoshin Ryu" und "Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu"

Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu - TSYR-Verband veranstaltet internationale Lehrgänge weltweit

In vielen Ländern findet man engagierte und versierte Veranstalter von SYR-Seminaren. Lehrgänge sind frei zugänglich und werden häufig von Wado-Ryu-Karateka besucht. Denn der Ursprung von Wado-Ryu Karate liegt im Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. Auf Initiative des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. und des Tai Chi Zentrums Hamburg e. V. besuchen auch viele Tai-Chi-Qigong-Lehrer den Unterricht von Tobin E. Threadgill. Dieser folgte vor einiger Zeit einer Einladung von Dr. Stephan Langhoff nach Hamburg. An der internationalen Fortbildung nahmen über 70 Personen teil, darunter hochrangige Lehrer unterschiedlicher Kampfkunst-Stilrichtungen.

Was ist Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu ?

Japanische Kampfkünste mit ihrer langen, an Tradition orientierten Historie, ihren inneren Prinzipien und ihren berühmten Meistern üben noch heute auch auf Westler eine große Anziehungskraft aus. Vielfach haben sich die Bujutsu-Schulen mehr oder weniger an die veränderte moderne Situation angepasst und über die ganze Welt ausgebreitet. Bei vielen Stilarten gibt es mehrere zuständige Organisationen mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Zielsetzungen. Ihre Lehrpläne werden überwiegend als frei zugängliche Sportangebote unterrichtet. Wer beim Verband eine Lehrerausbildung absolvieren möchte, besucht weitere nicht-öffentlich zugängliche Lehrgänge. Ernsthaft Interessierte können sich auch um Aufnahme in "innere Kreise" bemühen.

Hier soll es gehen um die Samurai-Kampfkunst "Shindo Yoshin Ryu Jujutsu". Leider ist sie im Ursprungsland Japan am Aussterben. Rund um den Globus vertreten ist aber eine von Yukiyoshi Takamura in den USA gegründete Nebenlinie. Diese "Takamura-Ryuha" wird geleitet von Sensei Tobin E. Threadgill.

Als gegenwärtiger Kaisho (Oberhaupt) seiner Takamura-Nebenlinie definiert für seine internationalen Lehrgänge: "This koryu (classical) jujutsu school is a sogo bujutsu (comprehensive martial tradition) maintaining a significant weapons curriculum that reflects those embraced by the samurai warrior class (katana, tanto et al.)." Source: files.ctctcdn.com/789be3cc001/beb70 2bb-4bf8-4919-ad92-b75c9b15aa83.pdf.

Es ist genau diese Eigenschaft des "Sogo Bujutsu" also die des vollumfassenden Kampfkunstsystems, welches stilartübergreifende Vergleiche mit dem chinesischen Tai Chi und Qigong ermöglicht.

Deutschsprachige Schüler von Threadgill Sensei nutzen oft diese Beschreibung: "Takamura ha Shindo Yoshin Ryu ist eine japanische Kampfkunst, die zu den Koryu zählt. Koryu bedeutet übersetzt "alte Schule", dazu gehören jene klassischen japanischen Kampfkünste, die vor der Meiji-Restauration des Jahres 1868 gegründet wurden. Beim Takamura ha Shindo Yoshin Ryu handelt es sich weiterhin um ein Sogo-Bujutsu. Das bedeutet, das neben unbewaffneten Techniken auch die traditionellen Waffentechniken der Samurai geübt werden, unter anderem Kenjutsu und Tantojutsu". Quelle: tsyr-saar.de. Auch in der deutschen Interpretation also die Einschätzung als "Sogo Bujutsu".

Hinzu kommt der chinesische Ursprung der Samurai-Kampfkunst. Daher wäre auch die Einstufung als "Koryu (alte, unveränderte Schule)" ein so hilfreiches Argument für unsere Thesen der Vergleichbarkeit. Doch hier taucht ein schwerwiegendes Problem auf, das noch auf eine Klärung wartet: Die kontroversen Anschauungen der Experten zur "Koryu-Diskussion" dürfen nicht unter den Teppich gekehrt werden!

 

Laut Kaisho T. Threadgill war TSYR-Gründer Yukiyoshi Takamura auch skeptisch, ob  Shindo Yoshin Ryu überhaupt zur "alten Schule" zählt. In diesem Lichte gewinnen Stimmen an Gewicht, die auch dem TSYR die Eigenschaft des "Koryu" aufgrund der vorgenommenen Änderungen durch Takamura selbst absprechen. Quelle: "Takamura's opinion on this topic caused frequent misunderstandings as he occasionally commented that Shindo Yoshin ryu was not koryu. ... As to the Takamura ha, it also gets fuzzy. Since the tradition was directly transmitted via a menkyo kaiden most people say it's still SYR and therefore koryu. Others note Takamura's adjustments to the curriculum in the 1960's and consider such changes a disqualification to consider TSYR koryu. " (Quote from budoseek.net/vbulletin/showthread.php?8578-Questions-for-Toby-Threadgill).




Webseiten-Rezension des internationalen TSYR-Verbandes von Tobin E. Threadgill: www.shinyokai.com

(Rezensent: Dr. Stephan Langhoff, DTB-Geschäftsführung 1. 4. 2016)

Vorbemerkung zur Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu

Viele meiner Schüler haben mich um authentische Info zum Jujutsu gebeten - insbesondere als Nachbereitung des Threadgill-Lehrgangs in Hamburg 2013. Diese Review ist ein Teil davon. In Rezensionen werden natürlich - je nach Autor - oftmals völlig gegensätzliche Auffassungen und Bewertungen vertreten. Mein Fazit beinhaltet selbstredend lediglich meine persönliche Expertise und beruht auf meinem speziellen Gestalt-Ansatz. Rezensenten der "Szene" kommen durchweg zu völlig anderen Einschätzungen. Ich habe darüber ein Multimedia-Stundenbild für Taiji-Qigong-Lehrerausbildung erstellt.

Vom "Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu" habe ich mich vor kurzem vorsorglich und formell distanziert, um eventuelle Mißverständnisse zu vermeiden (s. Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu). Ich weise darauf hin, dass ich keine TSYR-Ausbildung absolviere sondern neben meinen TSYR-Recherchen "ganz normal" an TSYR-Lehrgängen mit Toby teilnehme.

Einführung

Die offizielle Webseite für das Shindo Yoshin Ryu außerhalb von Japan ist shinyokai.com, auf der Kaisho Threadgill zentrale Bereiche der Nebenlinie "TAKAMURA-HA SHINDO YOSHIN RYU JUJUTSU" erläutert.

Es gibt übrigens keinen überall akzeptierten "Verband für Shindo Yoshin Ryu Jujutsu", der übergreifend für alle Linien sprechen könnte. Praktizierende betrachten heute Tobin E. Threadgill und seine Organisation "Yoshinkai" als ihren Ansprechpartner. Dieser ist zwar kein Mitglied der japanischen NKK (Nippon Kobudo Kyokai) doch kooperieren Verbände in vielen Ländern mit seiner Einrichtung. Dazu gehören z. B. in Deutschland vorwiegend Kampfsportverbände und Kampfsportvereine.

Inhalt der Webseite www.shinyo.com

Die englischsprachige Webseite"TAKAMURA HA SHINDO YOSHIN KAI" ist bereits recht lange im Internet. Sie wird weiterhin laufend aktualisiert - hauptsächlich natürlich für Dojo-Liste, internationale Lehrgänge und seltene Fotos. Weltweite Ansprechpartner für individuellen Kontakt werden gelistet.

Für viele Interessierte am wichtigsten ist wohl der Punkt "FAQ", der eindeutig und knapp vieles von dem klarstellt, was in den Sozialmedien und auf Lehrgängen falsch oder unzureichend diskutiert wird.

Von Interesse sind sicher für viele Praktizierende die auf der Seite publizierten seltenen Dokumente.

Ganz oben steht der Punkt "Lineage", der mit einem ausführlichem Stammbaum die Übertragung von den frühen Anfängen bis hin zum gegenwärtigen Yoshin Kai dokumentiert. Im Zentrum steht natürlich der SYR-Gründer Katsunosuke Matsuoka. Die in ihm kombinierten Einflüsse der Stilrichtungen sind deutlich und anschaulich herausgearbeitet. Auch die H. Otsuka betreffenden Linien sind übersichtlich dargestellt.

Sowohl die Seminar-Seite als auch die Dojo-Liste belegen Tobin E. Threadgills beindruckende Kompetenzen, Aktivitäten und Vernetzungen u. a. mit Kampfsport-Organisationen weltweit.

Eine Reihe von Artikeln von ihm selbst und anderen Meister wie Yukiyoshi Takamura, Shingo Ohgami und David Maynard führen auf ebenso lehrreiche wie anschauliche Weise in das Wesen dieser herausragenden Jujutsu-Kampfkunst ein.

  • 1. Biography of Shigeta Ohbata (1863-1945)
  • 2. Budo and its struggle with creativity and change
  • 3. Budo Reigi im Takamura Shindo Yoshin Ryu
  • 4. Psycho-chemical stress conditioning in budo
  • 5. Tameshigiri reigi
  • 6.l Teaching and Shuhari
  • 7. What is Jujutsu
  • 8. Assumptions

Von zentraler Bedeutung für das tiefere Verständnis der Schule ist ein Interview, welches Stan Pranin mit Yukio Takamura führte. Auf Shinyokai.com gibt es diese Einführung (http://www.shinyokai.com/Takamura%20interview.pdf ) und einen Link zum Aikido-Journal (AN INTERVIEW MIT YUKIYOSHI TAKAMURA von Stanley Pranin Aikido Journal #117).

Schon als Junge hatte sich Yukiyoshi Takamura ab dem Jahre 1885 einem speziellem Training im Shindo Yoshin Ryu unterzogen. Als Teenager verließ er mit seiner Mutter (eine geborene Takamura) nach dem 2. Weltkrieg Japan und ließ sich schließlich in San Jose Californien USA nieder. Dort eröffnete er in den 60-er und 70-er Jahren ein Dojo, in welchem er für eine kleine Gruppe passionierter Schüler ein hartes Training leitete. Seine Kampfkunst, die er nun nach seiner Namensänderung in Takamura" konsequent "Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu" nannte, verkörpert die Philosophie und den Geist einer früheren japanischen Ära angepasst an einen westlichen Rahmen. Takamuras tiefe Einsichten in das Wesen der Kampfkünste wird moderne Budo Praktizierende beeindrucken und anspornen.

Source: Having undergone special training in Shindo Yoshin-ryu jujutsu as a boy, Yukiyoshi Takamura left Japan while a teenager and eventually settled in San Jose, California, USA. He operated a dojo in California in the 1960s and 70s choosing to provide rigorous training to a small group of dedicated students. His art, now called Takamura-ha Shindo Yoshin-ryu, embodies the philosophy and spirit of an earlier era of Japan adapted to a Western setting. Takamura's deep insights into the essence of martial arts will surprise and stimulate modern budo practitioners.

 

Meine Beurteilung zu shinyokai.com

T. Threagills leider nur englischsprachige Verbandsseite ist m E. die beste zum Thema "TAKAMURA HA SHINDO YOSHIN RYU JUJUTSU" weltweit. Auch die Auswahl der dort veröffentlichten Essays ist ausgezeichnet - alles in allem ermöglichen sie selbst dem Anfänger einen tiefen Einblick "unter die Oberfläche". Für die internationale Leserschaft wären m. E. Übersetzungen in die einzelnen Sprachen hilfreich, denn offenbar wird nicht immer alles, was auf T. Threadgills Seite richtig steht, auch korrekt verstanden - ich verweise auf die deutsche Wiki-Seite, auf der fälschlicherweise behauptet wird, Threadgills Nebenlinie sei Mitglied der Nippon Kobudo Kyokai. Auch auf Lehrgängen wird nicht immer alles korrekt verstanden. Mein Vorschlag: Zwecks Klarheit und Überprüfbarkeit sollte jeder bei Aussagen stets unterscheiden zwischen der Hauptlinie und der TSYR-Nebenlinie.


Anhang:

Quellenstudium Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu:

 

Exkurs: Taiji-Qigong-Verbände

Der Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. (DTB) plädiert für klare Unterscheidungen. Die "harmonisch-heile Welt" der Yang Chengfu Center und ihre Schulen (Affliates) mag manchem attraktiv scheinen; doch sie sind gebunden an enge Vorgaben von Yang Juns ausländischer "International Association (IA)" mit Sitz in Seattle USA. Sie sind keinem deutschen Verband angeschlossen und vertreten wie Glaubensgemeinschaften eine "geschlossene Weltanschauung". Dagegen steht der DTB e. V. für eine "offene Weltsicht" und distanziert sich von ihnen. Er läßt seinen Mitgliedern größtmöglichen Freiraum. Zugehörigkeit zu ausländischen Lobby-Verbänden chinesischer Kampfkunst wie der "IA" ist oft heikel, denn Mitgliedschaften können gravierende Einschränkungen und Verzicht mit sich bringen. Zu den Verpflichtungen siehe den Artikel "Yang-Chengfu-Center-Syndrom". Der DTB-Standpunkt: Bei Gründung einer eigenen Schule sollte innere Eigenständigkeit und Nachprüfbarkeit Priorität haben, da alle Weiterungen davon abhängen. Jeder Lehrende sollte sich daher über seine grundsätzliche Einstellung und seine Ziele klar werden. Er sollte sein Berufsbild klar zuordnen zu entweder "geschlossen" oder "offen". Ersteres ist religiös orientiert während letzteres wissenschaftlichen Standards folgt und in Gesundheitsbildung / Erwachsenenbildung alternativlos ist. Mittelwege wären irreführend, denn sie fördern Intransparenz, Verwechslungen und Unsicherheit, Quelle: Yang Chengfu Tai Chi Center.